Was tun, wenn ich betroffen bin?
Jan08

Was tun, wenn ich betroffen bin?

Es ist nicht deine Schuld. Deine Freundin oder dein Freund ist für sein oder ihr Handeln selbst verantwortlich. Du bist nicht allein. Vielen Menschen geht es so wie dir. Du musst das nicht ertragen, denn niemand verdient so etwas. Setze Grenzen. Nimm Abstand und gehe deiner eigenen Wege. Es kann sein, dass du dich dafür trennen und jeden Kontakt abbrechen musst. Hole dir Hilfe und Unterstützung. Vertraue dich anderen an. Erzähle ihnen, was dich bedrückt. Manchmal tut es gut, wenn jemand anderes die Wahrheit kennt. Lass dich zu einer Beratungsstelle in deiner Nähe begleiten. Dort wird dir zugehört und es können, falls du es willst, weitere Schritte unternommen werden. Alles bleibt vertraulich. Du allein bestimmst, was du erzählst und was nicht. Dort hört dir jemand zu und gibt dir Tipps wie du die Situation für dich verbessern kannst. Wenn du nicht magst, brauchst du auch deinen Namen in der Beratung nicht Preis zu geben. Du musst auch keine Angst haben, dass etwas weiter erzählt wird, das Beratungsteam muss schweigen. Oder es hört dir einfach nur zu. Kim „Es ist noch gar nicht so lange her, da ging es mir echt schlecht. Ich wurde von meiner großen Liebe grob behandelt und manchmal auch geschubst oder geschlagen. Ich dachte, dass es an mir läge, dass ich Schuld bin und vielleicht durch Nörgeleien oder ständige Streitereien selbst provoziert habe, dass ich so behandelt werde. Weil ich mir nicht sicher war, ob ich selbst vielleicht Schuld an dieser Situation hatte, habe ich lange niemandem davon erzählt. Irgendwann habe ich dann doch mal einem Freund davon erzählt, wie ich mich fühle und warum ich in letzter Zeit so komisch war. Mein Freund hat ewig auf mich eingeredet, dass ich mir Hilfe suche. Und irgendwann hab ich‘s zum Glück gemacht: die „Nummer gegen Kummer“ . Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie mein Herz geschlagen hat – wie soll ich alles erklären, was soll ich sagen? Wird es peinlich darüber zu sprechen? Als dann plötzlich eine nette Frau am Hörer war, hab ich einfach erzählt (ich war so aufgeregt, dass alles aus mir herausgesprudelt ist). Allein das Erzählen tat richtig gut! Ich habe mich mit meinen Sorgen ernst genommen gefühlt, sie hat nicht gelacht oder so, sondern mir viele Tipps gegeben. Wir haben dann zusammen überlegt, wer mir außerdem helfen kann und was ich selbst tun kann. Am meisten ist mir aber im Gedächtnis geblieben, dass sie mir erklärt hat, dass ich nicht Schuld an dem bin, was mit mir passiert ist.“...

Mehr
Beim ersten Date
Jan08

Beim ersten Date

Du hast ein erstes Date und bist aufgeregt?! Weißt nicht, wie du dich verhalten sollst? Willst auf keinen Fall etwas falsch machen? Sei du selbst. Genieße die Spannung und stress dich nicht zu sehr… Das alles gehört dazu, wenn man sich das erste Mal verabredet. Ihr müsst euch gegenseitig erstmal kennenlernen. Am besten klappt das an einem Ort, an dem ihr beide gerne seid und euch wohl fühlt. Erzählt etwas über euch, über lustige Geschichten oder aufregende Interessen. Dabei merkt ihr meist recht schnell, ob ihr euch füreinander interessiert und ob aus euch mehr werden könnte. Manchmal braucht es auch mehrere Treffen bis ihr merkt, was ihr füreinander empfindet. Bleib du selbst und hör auf dein inneres Gefühl. Wenn dir etwas zu schnell geht, zieh deine eigene Grenze. Wenn dein Date dich wirklich mag, wird sie oder er es verstehen. Mia  „Heute war ich mit Max im Kino – mein erstes Date mit ihm. Ich war vorher total aufgeregt, aber es war echt gut. Ich war schon eine ganze Weile ein bisschen in ihn verliebt, er ist eine Klasse über mir und ich habe ihn immer nur in der Schule gesehen, aber nie mit ihm gesprochen. Aber letzte Woche hat es geklappt. Meine Freundin Anna hat Geburtstag gefeiert und er war auch eingeladen. Ich war total nervös und habe tagelang überlegt, wie ich ihn ansprechen soll. Zum Glück kamen wir irgendwie von allein ins Gespräch. Wir haben uns über alles Mögliche unterhalten – und er hat mich am Schluss gefragt, ob wir ins Kino gehen wollen. Die Tage davor war ich wieder total nervös. Was ich anziehen soll, was ich sagen soll und so weiter. Anna war ganz cool und hat stundenlang mit mir Klamotten ausprobiert, bis wir es gut fanden. Der Film war super, wir hatten beide Spaß. Nach dem Kino hat Max gesagt, dass er sturmfrei hat und gefragt, ob ich mit ihm nach Hause gehe. Ich war so hin- und hergerissen, irgendwie fand ich es gut, aber eigentlich ging es mir zu schnell. Aber dann dachte ich, ich sage es einfach und habe es gemacht. Ich hatte auch Angst, dass er mich blöd findet. Er war jedenfalls echt überrascht. Aber dann hat er es gut aufgenommen und mich noch nach Hause gebracht. Ich glaube, es war auch ok für ihn, schließlich hat er nach einem neuen Date gefragt. Für mich war es auf alle Fälle gut, ich bin froh, dass ich auf mein Bauchgefühl gehört habe.“...

Mehr